Das Cover – Produktverpackung für Musik im Internet

Das Cover - Produktverpackung für Musik im Internet

Mittlerweile beträgt der weltweite Umsatzanteil der Musikverkäufe im Internet 30%-40% des gesamten Musikmarkts, Tendenz steigend. Wenn ein Musik-Album in Zukunft in den Online Musik-Shops optisch überzeugen soll, muss auch die Gestaltung des Covers neu überdacht werden.

Ein CD- oder Schallplatten-Cover ist anfassbar, dreh- und wendbar. Darüber hinaus sind CD-Cover meist Titelseite eines Booklets: mehrseitig, aufklappbar, grafisch ausgestaltet und informativ. CD-Verpackungen sind zudem oft in Cellophan-Folie eingeschweißt. Einige bieten hochwertige Digipack-Hüllen, andere werden sogar komplett nach individuellen Wünschen angefertigt.

Im Gegensatz dazu sind alle oben genannten Attribute beim digitalen Musikvertrieb nicht verfügbar. Es gibt nur ein statisches, virtuelles und meist stark verkleinert dargestelltes Cover-Format. Aufgrund dieser Beschränkungen wird das Design bei einem digitalen Cover umso wichtiger.

Was muss bei der Gestaltung eines digitalen Covers beachtet werden?

  1. Cover sind Produktverpackung und Werbefläche im Internet
  2. Cover müssen Aufmerksamkeit erregen
  3. Cover müssen auch bei kleiner Darstellung gut aussehen
  4. Cover müssen unverzerrt und quadratisch sein
  5. Dateiformate sollten möglichst unkomprimiert sein

Ein kommerziell ausgerichtetes und professionelles Cover-Design fördert den Verkauf. Allerdings sollten künstlerische und kreative Aspekte bei der Gestaltung auf keinen Fall vernachlässigt werden. Es muss aber nicht immer teuer werden. Ob schlichtes oder aufwendiges Design hängt immer vom jeweiligen Produkt ab.

Hier zwei (Extrem-) Beispiele:

Fettes Brot - Brot (Fettes Brot Schallplatten)

Fettes Brot – Brot (© Fettes Brot Schallplatten)

Jay-Z - The Blueprint 3 (Warner Music Group)

Jay-Z – The Blueprint 3 (© Warner Music Group)

Wie man die künstlerische Gestaltung eines Covers mit viel Liebe zum Detail auf die Spitze treiben kann, lässt sich hier im Zeitraffer des Cover-Shoots zum Jay-Z Album “The Blueprint 3″ beobachten:

Wie wird das Cover in den Online Shops dargestellt?

Die Online Musik-Shops verwenden verschiedene Endformate und nutzen meist kleine Varianten (Thumbnails) für Hauptseiten sowie größere Darstellungen auf Produktseiten. In der Regel beträgt die Darstellungsgröße zwischen 73×73 und 240×240 Pixel.

Cover-Darstellung in Online Musik-Shops

Cover-Darstellung in Online Musik-Shops

Fazit

Die Qualität des Covers ist auch beim digitalen Musikvertrieb entscheidend für den Verkaufserfolg. Deshalb sollte es unbedingt auf die Darstellung in den Online Musik-Shops optimiert werden. Vor allem die stark verkleinerte Darstellung als Thumbnail bereitet dabei oft Schwierigkeiten, sollte aber nicht vernachlässigt werden.

Bestenfalls wird ein Cover schon bei der Erstellung regelmäßig auch in kleinen Formaten zwischen gespeichert und gegengeprüft. So kann sichergestellt werden, dass die Darstellung den eigenen Vorstellungen entspricht. Aber auch wenn ein Cover in den Musik-Shops im Internet verkleinert dargestellt wird, muss es in deutlich höherer Qualität erstellt und an den jeweiligen Musikvertrieb übertragen werden.

Hinweis für YouTunez.com Kunden: Um bestmögliche Qualität zu gewährleisten, akzeptieren wir beim digitalen Musikvertrieb ausschließlich Cover im JPG-Format mit 72 bis 300 dpi und einer Größe von 2400×2400 Pixeln. Wir sorgen dann für die optimale Konvertierung in die von den Online Musik-Shops benötigten Formate.

Ähnliche Artikel:

Was meint Ihr dazu?

Kategorie: Digitaler Musikvertrieb, Musik-Marketing, Musikgeschäft, YouTunez.com Guide Keywords: , , , , , ,

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.